Mantra

Ein Mantra ist sozusagen der Ohrwurm im Kopf. Du sprichst es in Gedanken immer, wenn du Zeit hast den ganzen Tag über. Das zeigt über längere Zeit eine erstaunlich positive Wirkung.

Beispiele:

“Jesus, Sohn Gottes, Barmherzigkeit, Liebe und Frieden.”
“Maria, bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu dir nehmen.”
“Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist.”

Mach dir selbst einen kurzen Satz mit Worten, die aus deinem Herzen kommen.

Die zehn Gebote oder zehn Worte Gottes

Pfarrer Hartmut Günther in Affalterbach sagte:
Gott, der auf dem Stuhl der Gnade Platz genommen hat, begegnet dem Menschen als seinem Ebenbild auf Augenhöhe und in absoluter Liebe. Die zehn Gebote seien zehn liebevolle Hinweise, eine Liebes-Erklärung im Sinne von: He guck mal was du hast und was du nicht nötig hast!

Seine Deutung in Predigten und Bibelkurs habe ich nach Gedächtnis in diese Form gebracht:

1. Gott stellt sich vor: Ich bin der Gegenwärtige, der dich in die Freiheit geführt hat.
Du hast keinen fremden Gott. Wir kennen uns doch von Anfang an. Ich bin doch kein Fremder für dich.

2. Meinen Namen sprichst du niemals ins Leere. Wenn du meinen Namen rufst verbindest du dich mit meinem Wesen und Ich bin da

3. Bewahre die Schöpfung um sie zu heiligen.

4. Gib deinen Eltern das ihnen zustehende Gewicht, wenn du das Feld der Freiheit betrittst. Bleib ihnen zugewandt, wenn du selbständig und selbstinitiativ dein Leben gestaltest.

5. Ich bin dein Gott, der dich beschenkt hat mit allem was das Leben schön macht. Deshalb zerstörst du doch kein Leben. Du achtest doch meine Offenbarung durch jedes Lebewesen, das ich geschaffen habe und schaffe.

6. Ursprüngliche Bedeutung: Brich nicht ab deine Beziehung als Mensch zu deinem Schöpfer, nicht die Beziehung zwischen Geist (Mann) und Materie (Frau), zwischen deinem inneren wahren Kern und deinem äußeren Leben.

7. Ich bin die Fülle des Lebens und aller Güter. Sie stehen jedem Geschöpf zur Verfügung im Fluss des Lebens, nicht im irdischen Besitz. Sei dir dessen bewusst. Du brauchst doch keinem anderen etwas wegnehmen,

8. Du gibst Zeugnis von dem, was ich durch dich offenbar machen will. Steh zu dir selbst und versuch nicht etwas anderes zu sein als das was ich dir ins Herz gelegt habe und jeden Tag neu hineinlege.

9. Ich bin die Fülle der Liebe in deinem Herzen. Niemand kann einen anderen Menschen besitzen und niemand sollte danach streben.

10. Achte alles was dein Nächster hat und freu dich mit ihm und segne ihn.

Gebet mit Maria

Vater unser…..Ave Maria…….Ehre sei …..

Maria ich bitte dich, öffne mein Herz, damit ich eins werde mit der ganzen Schöpfung, mit Jesus und dem Vater, der Quelle allen Seins, indem ich jedem einzelnen Geschöpf und mir selbst mit Liebe und Zuwendung begegne.

Ich bitte um die Gnade, die Flucht in Vergangenheit und Zukunft und die Flucht in die Angelegenheiten anderer Menschen beenden und ganz in der Gegenwart und in meinem Herzen leben zu können.

Ich bitte um die Gnade der inneren Freiheit, annehmen und sogar lieben zu können was ist: mich selbst, mein Leben, meinen Körper, meine Gefühle, mein Licht und meine Schatten, meine familiäre, gesellschaftliche, physische und spirituelle Umgebung, die äußeren und inneren Lebensbedingungen, alles was mein Leben ausmacht. Ich danke, ich danke sehr aus liebevollem und freudigem Herzen.

Ich bitte um die Gnade der Vergebung anderen, mir selbst und dem Schöpfer gegenüber
- wegen all der Liebe, die ich anderen, mir selbst, meinem Leben und meinem Körper nicht geben konnte und die mir nicht gegeben wurde;
- wegen all der Liebe, die ich nicht annehmen konnte oder die andere von mir nicht annehmen konnten;
- wegen aller Scham und Angst, deretwegen ich meine Gedanken, Eingebungen und Gefühle verleugnet und die anderer verspottet habe;
- wegen aller Schuld, die ich nicht angenommen und anderen aufgebürdet habe;
- wegen aller Lebensmüdigkeit, die aus meinem Unglauben und dem Getrenntsein von Gott entstanden ist;
Vergebung, die aus dem Herzen fließt und sich liebevoll, warm und frei anfühlt. Ich bitte und danke dafür.

Ich bitte um die Gnade des Vertrauens in die göttliche Führung und den Fluss des Lebens, damit ich alles Misstrauen, alle Angst, Eifersucht und allen Neid loslassen kann. Danke, dass ich vertrauen kann und danke, dass ich mich traue, mich führen zu lassen.

Ich bitte um die Gnade des Loslassens und des Fastens, damit die Begierde nach Macht und Besitz und die Angst vor Verlust verringert wird und zwar in meinem persönlichen wie im gesellschaftlichen Bereich und zwischen den Völkern. Lass zu, dass die Herzen der Menschen offen und frei werden für Gottes Licht und Liebe.

Ich bitte um die Gnade, die Kraft und den Mut, wie Maria meinen Lebensimpuls wahrzunehmen, zu akzeptieren und zu leben ohne ihn auszudeuten oder einzuschränken.

Ich bitte um die Gnade dich Jesus demütig im Geringsten meiner Mitmenschen sowie in mir selbst zu erkennen, zu achten, zu ehren und zu lieben.

Ich bitte um die Gnade der Erkenntnis, das Licht hinter den Schatten wahrnehmen und stärken zu können bis die Schatten verschwinden.

Ich bitte um die Gnade, alles mit Liebe und Dankbarkeit betrachten und für alle und alles mit Freude im Herzen beten zu können besonders für die, die zu Hirten berufen sind.

Vater unser…..Ave Maria…….Ehre sei …..

Wie ich es beten kann:
- Wie ein Rosenkranz 5 x wiederholen
- Meditativ: Jede Bitte nehme ich 3 Minuten lang in mein Herz.
- Ich spreche jede Bitte langsam und bewusst drei Mal hintereinander in mein offenes Herz
- Abschließend kann ich sagen: Maria, ich danke für dieses Gebet und deine Liebe.

Gebet bei Gewittern:

Maria ging über das Land, sie führte dabei ihren Sohn an der Hand.
Sie schaute hin und schaute her, da kam ein schweres Gewitter daher.
O Herr, lass es nicht auf Erden, sondern zu lauter Wasser werden.
Gegrüsset seist Du Maria……
Ehre sei dem Vater…..

Alles 3 x beten.

Segen
Der Herr segne euch.
Er erfülle eure Füße mit Tanz
Und eure Arme mit Kraft.
Er erfülle eure Herzen mit Zärtlichkeit
Und eure Augen mit Lachen.
Er erfülle eure Ohren mit Musik
Und eure Nasen mit Wohlgerüchen.
Er erfülle euren Mund mit Jubel
Und eure Herzen mit Freude.
Er schenke euch immer neu
Die Gnade der Wüste:
Stille, frisches Wasser
Und neue Hoffnung.
Er gebe euch immer neu die Kraft,
der Hoffnung ein Gesicht zu geben.
Es segne euch der Herr.

- aus Afrika -

Aloha
Göttlicher Schöpfer, Vater, Mutter und Kind in einem.
Wenn meine Familie, meine Verwandten oder meine Vorfahren
jemanden beleidigt, verletzt oder in unwürdiger Weise behandelt haben,
oder dessen Familie, dessen Verwandten oder dessen Vorfahren
in Worten, Verhalten oder Taten
vom Anbeginn der Schöpfung bis zum heutigen Tag
Dann bitten wir hiermit um Vergebung.
Lass dieses Gebet Reinigung und Auflösung sein
Von allen schlechten Gefühlen, Erinnerungen,
Blockaden, Energien und Vibrationen
Und verwandle all diese unerwünschten Energien in reines Licht.
So ist es und so soll es sein, heute und für immer.

Amama! (Amen)

Segne jeden Menschen und alle Dinge, die das repräsentieren, was du erreichen willst!

Das ist alles! Aber alles, was so einfach ist, bedarf der Erklärung.
Etwas zu segnen heisst, ihm Anerkennung zu zollen; eine positive Eigenschaft, einen positiven Charakterzug oder Zustand hervorzuheben, mit der Absicht, dass das so Gelobte wachsen, andauern/bleiben oder wahr werden wird.

Es gibt drei Gründe, weshalb Segnen hilfreich ist, um dein Leben zu verändern oder das zu bekommen, was du willst: Erstens bringt die positive Ausrichtung des Geistes das Positive hervor, die schöpferische Kraft des Universums. Zweitens dringt dadurch die eigene Energie nach aussen und es strömt mehr Kraft durch dich hindurch. Und drittens lassen sich, wenn du zum Wohl Anderer Segnungen ausspricht, unterbewusste Ängste, vor dem, was du für dich selbst erreichen willst, umgehen. Gleichzeitig wirkt aber die Konzentration auf die Segnung auch auf das Gute in dir selbst ein. Das Schöne daran ist, dass die Segnungen für Andere gleichzeitig dir selbst helfen.
Segnen kannst du, indem du dir etwas vorstellt oder etwas berührst. Die gebräuchlichste und zugleich einfachste Art zu Segnen ist aber, die Segnung auszusprechen.